Klicktipps.de

Klicktipps®

Antworten auf Fragen, die das Leben stellt...



FAQ - Häufige Fragen zu Gewerbe und Freiberuf


Die Fragen
  1. Wie unterscheiden sich Gewerbe und Freiberuf?
  2. Wie funktioniert das Anmelden?
  3. Ist Verkauf von Selbstgemachtem ein Gewerbe oder Hobby?
  4. Homepage mit Werbeeinnahmen - ein Gewerbe?
  5. Sind Zahlungen für Freeware eine gewerbliche Einnahme bzw. Ausgabe?
  6. Wie schützt man einen Markennamen?
  7. Welche Steuern und Abgaben sind fällig?
  8. In welchen Fällen ist die Kleinunternehmer-Regelung sinnvoll? - Mit oder ohne Mehrwertsteuer?
  9. Was sind die häufigsten Fehler in der Buchhaltung?
  10. Wie rechnet man vom Brutto zum Netto?
  11. Was ist, wenn ich dieses Jahr keinen Gewinn mache?
  12. Was ist, wenn ich auf Dauer keinen Gewinn mache?
  13. Gewerbe dieses oder nächstes Jahr anmelden?
  14. Allein oder mit Partner?
  15. Wie muss eine Rechnung gestaltet werden?
  16. Mehrwertsteuer auf Versandkosten (Porto)?
  17. Welche Einnahmen und Ausgaben gehören in welches Kalenderjahr?
  18. Private Einlagen oder Entnahmen in einer Einnahmen-Überschussrechnung?
  19. Geschenke für Kunden?
  20. Bewirtung von Kunden?

Weitere Themen sind in Arbeit. Ihre Anregungen sind erwünscht.

Bücher zum Thema Gewerbe und Freiberuf
Links



Fragen und Antworten

Auf dieser Seite sind Fragen zu Gewerbe/Freiberuf gesammelt, die so oder ähnlich häufig gestellt werden.
Die meisten dieser Fragen und Antworten gelten gleichermaßen für Gewerbe oder Freiberuf. Um den Schreibstil dieser Seite zu vereinfachen, ist hier meist von "Gewerbe" die Rede.


Wie unterscheiden sich Gewerbe und Freiberuf?

Wie sich Gewerbe und Freiberuf unterscheiden und wo man was anmelden muss, habe ich in einer Übersicht auf der Extraseite Unterschiede Gewerbe/Freiberuf zusammengefasst.
zum Seitenanfang


Wie funktioniert das Anmelden?

Das Anmelden von Gewerbe oder Freiberuf ist hier erklärt.
zum Seitenanfang


Ist Verkauf von Selbstgemachtem ein Gewerbe oder Hobby?

Wer aus seinen Hobby-Aktivitäten Selbstgemachtes verkauft, fragt sich eventuell, ob er dafür ein Gewerbe anmelden muss.
Wenn es nur darum geht, die Kosten des Hobbys zu minimieren und dabei kein Gewinn entsteht (weiniger Einnahmen als Ausgaben), handelt es sich steuerlich gesehen um eine Liebhaberei (deutscher Begriff für Hobby). In diesem Fall bleiben die Einnahmen steuerfrei.
Wenn eine "Gewinnerzielungsabsicht" besteht oder Gewinn entsteht, muss ein Gewerbe angemeldet werden.

Die in meinem Downloadbereich angebotenen Tabellen "Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) " eignen sich auch dazu abzuschätzen, ob ein Gewinn erreichbar ist.
zum Seitenanfang


Homepage mit Werbeeinnahmen - ein Gewerbe?

Wer in seiner Homepage Werbung einbaut, kann damit eventuell Einnahmen erzielen. Hier gilt das gleiche wie in der vorigen Frage: Wenn eine "Gewinnerzielungsabsicht" besteht oder Gewinn entsteht, muss ein Gewerbe angemeldet werden.
Wenn mit den Einnahmen nur die Kosten der privaten Homepage knapp getragen werden, liegt es noch im Bereich Liebhaberei.
Mit "Kosten" sind die in Euro belegbaren Kosten gemeint. Die eigene Arbeitszeit, die es "kostet", eine Homepage zu bauen und zu pflegen, spielt bei der Gewinnermittlung keine Rolle.

Der Einbau von Werbung in eine Homepage hat eine ganze Reihe von steuerlichen und rechtlichen Folgen. Sie sind in der Seite in Werbung auf Homepageseiten ausführlich erklärt.
zum Seitenanfang


Sind Zahlungen für Freeware eine gewerbliche Einnahme bzw. Ausgabe?

Im Volksmund bzw. in der Umgangssprache werden solche freiwilligen Zahlungen zwar gerne als "kleine Spende" bezeichnet. Das ist aber leider falsch.

Für den Zahler gilt:

Es handelt sich um Zahlungen für tatsächlich, z. B. per Download erfolgte Lieferungen oder Leistungen. Dies stellt deshalb für den Zahler keine steuerlich abzugsfähige Spende dar. Es ist auch kein Geschenk.
Je nach Art der Verwendung der Lieferung oder Dienstleistung kann es sich für den Zahler z. B. um eine Ausgabe für den eigenen Betrieb (Gewerbe/Freiberuf), um Ausgaben im Rahmen einer Vermietung oder um Werbungskosten für den Beruf handeln. Diese Ausgabe ist dann vom Zahler an der zugehörigen Stelle in seiner Buchhaltung oder Steuererklärung einzutragen.
Er sollte sich den Betrag von Zahlungsempfänger quittieren lassen; einerseits um einen Beleg für die Zahlung zu haben, andererseits, weil es für den Zahler eventuell wichtig ist, ob es sich um einen Betrag inclusive Umsatzsteuer oder einen umsatzsteuerfreien Betrag handelt.

Für den Zahlungsempfänger gilt:

Wenn eine "Gewinnerzielungsabsicht" besteht oder Gewinn entsteht, muss der Zahlungsempfänger je nach Art der Tätigkeit ein Gewerbe bzw. eine freiberufliche Tätigkeit anmelden.

Da vorher eine Ware oder Dienstleistung an den Freeware-Empfänger geliefert wurde, kann der Zahlungsempfänger auch eine Quittung für die erhaltene Zahlung ausstellen.
Er muss (wenn er kein Kleinunternehmer ist) den erhaltenen Betrag in Netto und Mehrwertsteuer aufteilen und als Einnahme buchen.

Wenn es sich bei der Ware bzw. Dienstleistung z. B. um Downloads oder PC-Fernwartung handelt, ist das wie auch Homepage-Werbung eine "elektronische Dienstleistung".
Hierzu habe ich eine spezielle Seite geschrieben: gewerbe_werbung_auf_homepageseiten.php Werbung auf Homepageseiten (und andere elektronische Dienstleistungen).
zum Seitenanfang


Wie schützt man einen Markennamen?

Wie eine Marke beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) angemeldet wird, ist auf meiner Seite Anmeldung eines Markennamens erklärt.
zum Seitenanfang


Welche Steuern und Abgaben sind für ein Gewerbe oder einen Freiberuf fällig?


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function text_heisser_Kasten_rechts() in /data/web/1/000/040/750/271824/htdocs/gewerbe-faq.php:281 Stack trace: #0 {main} thrown in /data/web/1/000/040/750/271824/htdocs/gewerbe-faq.php on line 281